Ein Billard Game erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Mittlerweile gibt es in vielen Kneipen Billardtische, an dem man einfach nach Lust und Laune spielen kann. Doch mittlerweile gibt es im Internet auch unzählige Online-Möglichkeiten ein Billard Game zu starten. Grundsätzlich geht es darum, dass man möglichst schnell seine eigenen Bälle versenkt, bevor der Gegner dies tut. Bei der Einhaltung einiger Regeln kann dies zu einem unterhaltsamen Billard Game werden.

Der Spielablauf ist relativ einfach und auch schnell erklärt. Es treten beim Billard Game meist zwei Spieler oder auch zwei Paare gegeneinander an. Diese spielen jeweils mit einer weißen Kugel auf die vorliegenden farbigen Kugeln. Einer spielt auf die halben Kugeln, der Gegner auf die vollen Kugeln. Wurden alle Bälle des Spielers komplett versenkt, kann dieser noch die schwarze Kugel versenken, um das Billard Game zu beenden. Die Kugeln werden wie ein Dreieck aufgebaut und müssen sich dabei berühren. Die schwarze Kugel liegt dabei in der Mitte. Zu Beginn des Billard Game zeigt eine Spitze des Dreiecks zur weißen Kugel. Die beiden anderen Ecken sind jeweils mit einer halben und einer vollen gefüllt. Die weiße Kugel wird beim Billard Game zum Anstoß auf den markierten Kopfpunkt gelegt.

Nach dem ersten Stoß wird über die vollen und halben Kugeln entschieden. Dann kann das Billard Game beginnen. Wird gleich die weiße versenkt, ist dies ein Foul und der Gegner darf anstoßen. Hier darf er über die Lage in der Nähe des Kopfpunktes selbst entscheiden. Man darf dann so lange weiterspielen, bis man seine eigene Kugel nicht versenken kann, dann kommt beim Billard Game der Gegner zum Zug. Ebenfalls ein Wechsel entsteht, wenn die angesagte Kugel nicht versenkt wird oder in eine falsche Tasche.

Ein Foul beim Billard Game wird angezeigt, wenn der weiße Ball keine der anderen Kugeln berührt oder erst eine gegnerische Kugel berührt sowie die weiße Kugel in der Tasche verschwindet. Ebenfalls verboten ist es, wenn in einem Billard Game nach dem Anspielen der farbigen Kugel, keine weitere mehr die Bande berührt.

Ein nicht ordnungsgemäßer Stoß wird ebenfalls als Foul gewertet. So z. B., wenn die Kugel beim Billard Game mit etwas anderem als dem Queue berührt wird oder die weiße Kugel zweimal berührt wird oder aber eine bunte Kugel unabhängig vom Stoß bewegt wird. Ist bei einem Billard Game vor dem Stoß noch eine Kugel in Bewegung ist dies ebenfalls ein Foul. Streng wird es auch genommen, wenn nicht ein Bein auf dem Boden ist oder eine Kugel vom Tisch springt.

Dies wird nicht nur mit dem Spielerwechsel bestraft, sondern der Gegner darf sich die neue Position der weißen Kugel beim Billard Game auch aussuchen. Dies kann ein entscheidender Vorteil sein. Will man den Gegner bewusst zum Zug kommen lassen, muss man seinen Stoß vorher mit „Sicherheit“ ansagen. Wird dies beim Billard Game nicht angesagt, muss dieser weiterspielen, sofern er seine Kugel richtig versenkt hat.

Es ist auch wichtig zu wissen, wann man das Billard Game verloren hat, denn darum geht es ja letztendlich. Das Spiel ist sofort beendet, wenn man die schwarze Kugel versenkt, obwohl noch eigene Kugeln auf dem Tisch liegen, oder aber die schwarze gleichzeitig mit der weißen Kugel versenkt wird. Es führt beim Billard Game ebenfalls zur Niederlage, wenn die schwarze Kugel vor dem Versenken noch eine gegnerische Kugel berührt. Wie bei anderen Kugeln auch, ist es beim Billard Game eine Niederlage, wenn die schwarze Kugel vom Tisch geschossen wurde. Man beachte aber, dass dann nur ein Spiel verloren wurde.

Meist werden ja viele Spiele hintereinander gespielt. Das ist wohl vergleichbar mit Tennis. Auch hier werden die gewonnenen Spiele zusammengezählt, um den Matchgewinner des Billard Game zu ermitteln. Über die Menge muss man sich vorher einigen. Es ist also bei einer Niederlage eines Einzelspiels noch nichts verloren.